Die Varianten der V180 und der 118

Die V180 hat im Laufe der Zeit mehrere Stadien durchlaufen. Mitte der 60er Jahre erschien eine Grundpackung mit einem Schienenkreis, drei Wagen und der Urform der V180 006, die sich in der Form an den V180 Prototyp anlehnte. Die Kupplung war noch eine einfache Fallhakenfalle, die Lok war im Fahrgestell (bis auf die Achslagerblenden) baugleich mit der französischen Ellok und der tschechischen Mittelführerstandslok. Das Dach war zeitweise silbern statt grau und die Kupplung wurde 1968 zur Arnold-Kupplung (Normkupplung, damals noch ein Rokal-Patent). Dann folgte die V180059, blau-silbern mit Vollsichtkanzel, die mit dieser Beschriftung nur etwa 1 Jahr produziert wurde, dann später 118059-5 hieß. Mit dieser Beschriftung gab es sie dann auch weit verbreitet in der gelb-roten Ausführung. Schließlich folgte für das Fahrgestell noch die runde Ausführung der V180 als 118086-8. Die 118059-5 in rot gelb gab es schließlich noch in einer Variante mit dem Signum der niederländischen NS, dieser Lok fehlte an den Stirnseiten jede Beschriftung.

Es deutet übrigens einiges daraufhin, dass die Minitrix 132 in ihrer Urform des Gehäuses auch noch aus PIKO-Zeiten stammt, denn es hätte möglicherweise eines der sechsachsigen Fahrgestelle daruntergepasst, so wie man auch bei Trix nur ein vorhandenes darunter gebaut hat, das nicht stimmt.

Die Version 2.9 deutet vielleicht darauf hin, dass man doch noch geplant hatte, dreiachsige Drehgestelle unter das alte Gehäuse zu setzen, denn die Nummer 118 347 deutet auf eine sechsachsige Version hin.

Die Lichter der Vollsichtkanzelloks waren zuerst mit "Similisteinen" zum Funkeln gebracht worden, später nur noch mit weißer Farbe ausgelegt. Offensichtlich gibt es davon eine späte variante mit etwas anders aussehenden Dachlüftern
Auch soll es noch eine weitere Bedruckungsvariante geben mit der Nummer 118348-4, bei der der gelbe Strich durchbrochen ist.

Im Dresdner Verkehrsmuseum stehen zwei weitere Varianten, die aber vermutlich so nie in den Handel gekommen sind: eine grün-graue Lok und eine blaugraue Lok, beide in der Ursprungskarosserie, beide mit Hakenkupplung. Diese Fahrzeuge sind momentan nicht zugänglich, man hat aber Bilder in Aussicht gestellt. In diesem Zusammenhang den Hinweis: Ein Besuch dort lohnt!!!

2.0a   Diesellok V180006 grün-grau   vermutlich Sonderanfertigung fürs Museum in Dresden um wenigstens die Farbgebung der Versuchsoriginale darzustellen
V180gruen.jpg (452894 Byte)
2.0b   Diesellok V180006 blau-grau
lok070201.jpeg (11694 Byte)
V180blauvorn.jpg (12046 Byte)Bessere Bilder waren bislang leider nicht zu bekommen vermutlich Sonderanfertigung fürs Museum in Dresden um wenigstens die Farbgebung der Versuchsoriginale darzustellen. Links ein Originalbildchen der V180001. Das blaue Modell unten hat eine ähnliche Spitze an der Frontseite aufgemalt.

 

V180blau.jpg (169545 Byte)

2.1 5/4100 Diesellok V180006 Grau-rot DR 1. Serie mit Hakenkupplung
2_1kl.jpg (44972 Byte)

2.2

5/4124

Diesellok V180006

Grau-rot

DR

2. Serie mit Normkupplung

2_2kl.jpg (49285 Byte)

2.3

 

Diesellok V180006

Silbern-rot

DR

2. Serie mit Normkupplung

2_3kl.jpg (48433 Byte)

2.4

 

Diesellok V180059

Blau-silbern

DR

(Vollsichtkanzel)

2_4kl.jpg (48211 Byte)

2.5

 

Diesellok
118 059-5

Blau-silbern

DR

(Vollsichtkanzel)

2_5kl.jpg (54047 Byte)

2.6

 

Diesellok
118 059-5

Gelb-rot

DR

(Vollsichtkanzel)

2_6kl.jpg (51463 Byte)

2.7

 

Diesellok
118 059-5

Gelb-rot

NS

wie Pos 14 für Zugpackung

2_7kl.jpg (51042 Byte)

2.8

 

Diesellok
118 086-8

Gelb-rot, Linie gespritzt

DR

Normalausführung

2_8kl.jpg (42956 Byte)
2.8a   Diesellok
118086-8
Gelb-rot, Linie gedruckt DR Normalausführung
2_8akl.jpg (48450 Byte)
2.9   Diesellok
118 347-4
Gelb-rot DR Normalausführung, andere Beschriftung, gelbe Linie anders abgesetzt  
2_9kl.jpg (51146 Byte)
2.10   Diesellok
118 059-5
Gelb-rot, gelbe Linie durchlaufend gespritzt DR Normalausführung, Beschriftung der Vollsichtkanzellok,  
118059 Normausführung

alle118b.jpg (78918 Byte)

Zum Abschluß dieser Seite ein Bild, wo alle 8 V180/118-Varianten eingerahmt sind von den 2 nagelneuen sechsachsigen Brawa-Loks. Auch wenn die neuen Fahrzeuge um einiges besser gestaltet sind, die richtigen Maße haben und bessere Fahreigenschaften haben, sollte man bei der Beurteilung der Piko-Loks bedenken, dass ihre Grundkonstruktion bis weit in die sechziger Jahre hineinreicht, also fast 40 Jahre alt ist. Und betankt werden konnten sie mit DDR-Zubehör auch schon:
118er_t.jpg (90412 Byte)


nach oben