Die Dampfloks aus der PIKO-N-Produktion

Leider gab es nur diese beiden Lokomotiven, deren Varianten hier beschrieben und abgebildet sind. Darüber hinaus gab es wohl die ersten fertigen Probeabgüsse von Formen für eine 41 oder eine 03, die im Modelleisenbahner 6/1994 abgebildet sind. Dank der freundlichen Genehmigung durch den "modelleisenbahner" und den Photographen, Herrn Stirl, können wir die Bilder hier mit zeigen.

erl1.jpg (72315 Byte) erl2.jpg (58081 Byte)
In dem dazugehörigen Artikel in Heft 6/94 schreibt Jens Auerwald dazu: ."......Als ich viele Jahre später im VEB Werkzeug- und Formenbau Meissen tätig war, legte mir der Meister, der meine Vorliebe für die Modelleisenbahn kannte, eines Tages Probespritzlinge von einer nie vollendeten Dampflokomotive in N vor. Ich traute meinen Augen nicht: Zweifellos die Rohlinge für eine Schnellzuglok der Pazifik-Klasse! An dieser Unvollendeten war bereits ein hervorragender Detaillierungsgrad auszumachen. Wie es schien, sollten der Antrieb und die Stromaufnahme ähnlich wie bei der BR 55 erfolgen. Nach Aussagen des Meisters sollte es wohl eine 01-Maschine werden obwohl die Kesselaufbauten eher auf eine 03 oder 41 hätte schließen lassen. Er berichtete, dass die Arbeiten an diesem Modell 1972 bereits in vollem Gange waren, als eines Tages Betriebsfremde in der Werkstatt auftauchten, die die Vollmacht besaßen, die Arbeiter an diesem Vorhaben sofort abbrechen zu lassen und auch die angefangenen Werkzeuge mitzunehmen. Ein Grund für diese Maßnahme ist nie bekannt geworden. Wenig später stellte dann der VEB PIKO seine N-Produktion ganz ein!" erl3.jpg (93926 Byte)

Es wurde nie öffentlich gemacht, welche der beiden Typen geplant war, die 41 erscheint aber nicht unwahrscheinlich, passt doch das Fahrgestell der 65.10 darunter, wie ein Selbstbau, der in meiner Werkstatt bereits 1969/70, lange vor der Arnold 41er, entstand, beweist.
Mittlerweile habe ich aber in Erfahrung bringen können, dass zwei Handmuster einer 41er fertig waren und auch gefahren sind, darüber soll es sogar ein Video geben. Die beiden Fahrzeuge scheinen noch zu existieren, aber es ist mir bislang niemand bekannt, der weiß wo, und ob die stolzen Besitzer bereit wären, wenigstens ein Photo zur Verfügung zu stellen. Sollte jemand darüber etwas wissen, möge er sich bitte melden - absolute Diskretion sage ich selbstverständlich zu.

1_41er.jpg (38488 Byte), Selbstbau 41er aus Piko 65.10

Von der 65.10 gibt es insofern noch mehr Varianten, als die Stromabnahme in laufender Serie verändert wurde. Anfangs wurde nur von 2 Achsen, später von vier Achsen Strom abgenommen.

Ob die ausländischen Varianten der 55er wirklich in beiden Antriebsvarianten geliefert worden ist, hat mir bislang noch keiner sagen können, alle drei Varianten sind sehr selten und kaum zu bekommen.

Ältere Herstellungsjahre der 65er haben Motoren mit Trommelkollektor und viereckigen Kohlebürsten, neuere Flachkollektoren mit runden Kohlebürsten.
Bemerkungen speziell zur BR65: Es gibt sehr kleine Gehäusevarianten wohl durch Formreparaturen im Kohlekastenbereich. Es scheint äußerst unwahrscheinlich, dass es Varianten mit Hakenkupplung gegeben hat, auch wenn die Lok auf der Verpackung (nur Vignette) so abgebildet war.

Bemerkungen speziell zur BR55: Es gibt die Behauptung, die bislang nicht belegt ist, dass es auch eine DB-Variante gegeben habe (Für Zugpackungen in die BRD). Ähnliches gilt für eine luxemburgische Variante.
Die Antriebsvarianten haben einigen "Minderunswandel" durch gemacht. Zuerst wurden die Fahrzeuge mit vier durch Zahnräder verbundene Haftreifenräder angetrieben. Das vordere Zwischenzahnrad fiel dann weg, dann auch die vorderen vier Haftreifen, schließlich wurde auch der zuerst noch ganz, später teilweise im vorderen Bereich durchbrochne Rahmen im Bereich der Achsen 1 + 2 ganz geschlossen. Ob dieser Rahmenwandel auch die ausländischen Varianten durchgemacht haben, ist ungewiss. Ein Leser aus Tschechien schreibt: "ich habe noch nie Vierachsangetriebne Loks mit schwarzem Rahmen gesehen, auch habe ich noch nie eine entsprechende CSD-Ausführung in Händen gehalten."

Einige der kleinen Bilder können durch Anklicken bildschirmfüllend angeschaut werden

Art-Nr

Artikel

Farbe

B-verw

sonstiges

Bild

1.1

5/4103

Dampflok 65.10

Schwarz-rot

DR

1. Serie, Gestänge durch „Nägel" gehalten

1_1kl.jpg (62630 Byte), 65.10 , 1.Serie

1.2

5/4103

Dampflok 65.10

Schwarz-rot

DR

2. Serie, Gestänge durch angespritzte Zapfen gehalten

1_2kl.jpg (63184 Byte) 65.10,  2.Serie

1.3

(sonder)

Dampflok 65.10

Schwarz-silbern

DR

wie  2., Fahrgestell silbern, ohne Motor

1_3kl.JPG (68710 Byte) 65.10,Goldräder
65er
1.3a
vermutlich ist die 65.10 nur in ganz silbern geliefert worden, das silberne Fahrgestell ist also möglicherweise nur eine nachträglich Zusammenstellung (obwohl davon mal zwei bei mir ankamen???!!!), entsprechend dazu die 55er ebenfalls ganz silbern:
55er
1.4s
1_3a.jpg (12661 Byte) 1_4s.jpg (11332 Byte)

1.4

5/4117

Dampflok 55

Gehäuse: schwarz Räder rot, Steuerung rot

DR

1. Serie, vierachs-Antrieb

1_4kl.jpg (54949 Byte), 55 mit Vierachsantrieb
Bild der Unterseite: 1_4u.JPG (37726 Byte) Unterseite 4-achs-Antrieb

1.4a.

5/4117

Dampflok 55

DR

2. Serie, zweiachs-Antrieb

1_4akl.jpg (55343 Byte) 55er Zweiachs-Antrieb
Bild der Unterseite: 1_4au.JPG (37775 Byte) Unterseite Zwei-Achs-Antrieb

1.5

5/4119

Dampflok 55

Gehäuse: schwarz/grün, Räder schwarz, Steuerung rot

SNCB

1. Serie, vierachs-Antrieb ?

1_5ffkl.jpg (86076 Byte) Katalogausschnitt und Gehäuseteile

1.6

5/4118

Dampflok 55

Gehäuse: schwarz Räder schwarz, Steuerung schwarz

SNCF

1. Serie, vierachs-Antrieb ?

1.7

5/4120

Dampflok 55

Gehäuse: schwarz Räder rot Steuerung rot

CSD

1. Serie, vierachs-Antrieb ?

1.5a

5/4119

Dampflok 55

Gehäuse: schwarz/grün, Räder schwarz, Steuerung rot 

SNCB

2. Serie, zweiachs-Antrieb

1_5a.jpg (56931 Byte)

1.6a

5/4118

Dampflok 55

Gehäuse: schwarz Räder schwarz, Steuerung schwarz

SNCF

2. Serie, zweiachs-Antrieb

1_6akl.jpg (56795 Byte)(Zustand leider nicht besonders gut)

1.7a

5/4120

Dampflok 55

Gehäuse: schwarz Räder rot Steuerung rot

CSD

2. Serie, zweiachs-Antrieb

1_7akl.jpg (59075 Byte), Tschechische Version der 55er

Manchmal treffen sich diese Fahrzeuge auch im BW: Zum Abschluss dieser Seite ein Bild, wo alle 65er der Region vor dem Schuppen stehen und ein anderes, wo alle 55er sich zu einem Stelldichein treffen: Ein Piko mit Vierachsantrieb, eine mit Zweiachsantrieb, eine, die in frühen Zeiten auf Arnold-Räder und Arnold-Steuerung umgerüstet worden ist, schließlich eine von Arnold und eine von Fleischmann: Übrigens sollte hier festgehalten werden, dass das PIKO-Modell in der Gestaltung der 55er von Fleischmann kaum nachsteht, besonders, wenn man bedenkt, dass die Piko-Form fast 25 jahre älter ist. Schade nur, dass es mit den Fahreigenschaften nie mitkam. Besonders  muss hier aber die wirklich geniale Lok-Tender-Kupplung erwähnt werden: Kurz, elektrisch leitend und zierlich - kein Kabel stört also den Blick von der Seite und auch nicht das Trennen der beiden Fahrzeuge. Sowas wünscht man sich bei modernen Fahrzeugen sehr.
65er_1.jpg (142726 Byte)


55er_2.jpg (140643 Byte)